Von der Küchenmaschine zum elektrischen Küchenkomposter – die KALEA Story

Jede gute Geschichte beginnt mit einer Idee. Einem Herzensthema. Wir stellten uns die Frage, ob wir nicht etwas wirklich Nützliches aus unseren täglichen Bioabfällen machen könnten. 120 kg produziert jede*r Deutsche davon jedes Jahr. Wir fragten uns, ob es nicht die Möglichkeit gäbe, den fauligen, stinkigen und unappetitlichen Bio-Mülleimern, die sich in unseren Küchen tummeln, den Kompost-Kampf anzusagen und dabei auch noch viele Kilo Müll einzusparen.


Unsere KALEA Reise begann im Jahre 2017 an der Technischen Universität in Darmstadt. Im Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwesen starteten wir einen Konzeptworkshop, der aus unserer Vision etwas Greifbares machen sollte. Denn das schnelle, saubere, hygienische und effektive Kompostieren gab es bereits – in riesig! Großtechnische Kompostieranlagen schafften, was wir gerne in die eigenen vier Wände bringen wollten. Wir stellten uns also die Frage: Wie kann etwas, das tonnenweise Bioabfälle kompostiert, so skaliert werden, das es auch auf einige, wenige Kilo pro Woche angewandt werden kann? Das Motto: Think small!


Küchenkomposter: Rühren, zerkleinern, erwärmen – The Perfect Mix?


Schnell war ein erstes Prototyp-Testobjekt gefunden. Wir bedienten uns an einer herkömmlichen, vollautomatischen Küchenmaschine, die im Grunde genommen die gleichen Eigenschaften wie eine große Kompostieranlage hatte: Sie konnte rühren, zerkleinern und erwärmen. Wichtige Komponenten, um den natürlichen Kompostierprozess anzuregen.


Doch ganz so einfach war es nicht. Wir entwickelten einen ausgetüftelten Hack, und bauten eine kleine Wasserpumpe, einen Feuchtigkeitssensor und ein Mini-Gebläse aus einem Kärcher-Fensterreiniger ein, der für Frischluft und Wärmeaustausch sorgte.


Die Küchenabfälle unseres Brainfoods, von Bananenschale bis Apfelreste, sammelten wir fleißig und schmissen alles zusammen in die Küchenmaschine, um zu prüfen, ob unser Hack funktionierte. Drei Tage lang kompostierten wir. Mit der wunderbaren Erkenntnis, dank Rottegradtest, dass unsere aufgepimpte Küchenmaschine kompostierte. Der Beweis war erbracht und wir übersetzten das Prinzip der großtechnischen Kompostieranlage in ein Minimal-Konzept. Ohne Chemie halfen wir den natürlichen Mikroorganismen mit unserem Upgrade, dass binnen kurzer Zeit unsere Küchenabfälle kompostiert werden konnten. Die Geburtsstunde von KALEA.


Vom Prototyp zum KALEA Vorreiter


Ein unfassbar wichtiger Faktor in Sachen Kompostierung ist der Feuchtigkeitsgrad der Biomasse, die kompostiert werden soll. Die natürlichen Mikroorganismen sind hier sehr wählerisch. Es darf nicht zu trocken, aber auch nicht zu feucht sein. Denn dann beginnt die Biomasse zu gären. Der typische Geruch in unserem Bio-Mülleimer – du kennst ihn sicherlich. Auch war es wichtig, dass die Abfälle weder zu warm, noch zu kalt sind. Denn zu heiße Temperaturen bringen die Pilze und Bakterien, die für die Zersetzung verantwortlich sind, im wahrsten Sinne des Wortes um. Ist es zu kalt, sind die Mikroorganismen zu träge und die Kompostierung dauert viel zu lang.


Wie also die perfekten Bedingungen für unsere Mikroorganismen finden? Wir fanden Inspiration in der Lebensmittelindustrie. Beim sogenannten Horizontalmischen wird biologische Biomasse bei niedrigen Temperaturen aufgewirbelt, um ausreichend Wasser aus den Lebensmittel zu entziehen.


Die Grundlage war geschaffen, erkenntnisbringende Erfahrungen gesammelt. Wir nahmen also den ersten, voll funktionsfähigen Prototypen in Angriff. Eine letzte Hürde? Der entstehende Geruch. Unser Anspruch war es, einen super komfortablen Küchenkomposter zu entwickeln, den wir gerne in unserer Küche stehen haben. Wir nutzen Aktivkohlefilter aus Dunstabzugshauben, damit KALEA komplett geruchlos funktionierte und verbauten außerdem einen Wärmetauscher aus einem ausrangierten Smart, der klein genug für unser schlankes Design war. Doch KALEA sollte nicht nur stylisch, sondern vor allem funktional sein. Deswegen entwickelten wir ein einmaliges 2-Kammer-System, mit dem KALEA zu jeder Zeit befüllbar ist.


Weihnachten 2018 machten wir uns selbst das größte Geschenk: Mit Hilfe einer Programmieragentur gaben wir KALEA den letzten Schliff und konnten 6 Wochen vor Heilig Abend das erste Mal mit einem fast perfekten KALEA Küchenkomposter in nur 48 Stunden nährstoffreichen Kompost herstellen.


Kompost ist nicht gleich Kompost!


Eine der schönsten Erkenntnisse und die wichtigste Essenz unseres Entwicklungsprozesses: KALEA produziert echten Kompost. Das bedeutet, dass der befüllte Biomüll vollkommen verarbeitet und kompostiert wurde und so besonders nährstoffreich ist. Du kannst mit dem frischen KALEA Kompost direkt deine Pflanzen düngen. Warum ist das wichtig? Es gibt viele Vergleichsprodukte, die damit werben, Kompost herzustellen. Aber eigentlich produzieren sie nur zerkleinerten und getrockneten Biomüll. Das kann im schlimmsten Fall sogar gefährlich sein für deine Pflanzen, da der Biomüll in der Erde weiter gären und Giftstoffe abgeben kann.


Von der Küchenmaschine zum vollautomatischen Küchenkomposter. Der frischen, nahrhaften und echten Kompost produziert. Schlank, robust, schnell und super smart. Für uns ist klar: KALEA ist der beste Küchenkomposter aller Zeiten! Mit unserer V4 machen wir ihn jetzt perfekt – und schon bald kannst auch du frischen KALEA Kompost zu Hause herstellen.


Melde dich jetzt zu unserer Waitlist an und erfahre als erstes von den exklusiven Rabatten, wenn unser Crowdfunding im Oktober 2020 startet.


209 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

KALEA GmbH
Quellenstr. 7
70376 Stuttgart
GERMANY

  • Instagram
  • Pinterest
  • Facebook
  • YouTube

From Stuttgart with    

Produced in the EU

All Rights Reserved. © Copyright 2020

Vollautomatischer Kompostbehälter für deine Küche – so bequem ist Home Composting 

 

Du suchst nach einem Kompostbehälter, der in deine Küche passt? Wie ein Mini Kompost Haufen, aber ohne den Geruch, die Fliegen und den Platz? Mit KALEA haben wir einen elektrischen Küchenkomposter entwickelt, der der erste Indoor Komposter seiner Art ist. 

 

Wie ein Komposteimer für die Küche verarbeitet KALEA deinen Biomüll vollautomatisch, geruchlos, hygienisch und sicher in nur 48 Stunden zu frischem Kompost. 

 

Ein elektrischer Komposter in der Küche erspart dir lästiges Treppenlaufen und auch ohne eigenen Garten oder Balkon kannst du etwas Nützliches aus deinem Biomüll machen. Unsere einzigartige Kompostiermaschine verbindet Natur mit High-Tech und ermöglicht es dir, Zuhause selbst zu kompostieren. 

 

Unser KALEA Küchen Komposter kann alle Arten von Obst und Gemüse verarbeiten. Ebenfalls kannst du in den Bio Komposter Nussschalen, Fisch, kleine Knochen, Milchprodukte und gekochtes Essen verarbeiten. 

Mit einem Bio Komposter machst du etwas Nützliches für deine Pflanzen!

Der nährstoffreiche Kompost, der aus Abfällen aus der Küche in unserem Kompostbehälter entsteht, enthält alle wichtigen Nährstoffe und Mineralien, die Pflanzen brauchen, um gesund zu wachsen. Du mischste den Kompost im Verhältnis 1 zu 10 mit frischer, torffreier Erde und kannst ihn in deiner Wohnung oder draußen im Garten anwenden. Das Tolle? Der aus unserem elektrischen Komposter entstandene Kompost kann sogar bis zu zwei Jahre gelagert werden. 


Du fragst dich: Welcher Komposter ist der richtige für mich? Wir sagen dir: KALEA. Denn noch nie war Kompostieren zu Hause so einfach. Im Oktober 2020 startet unsere Crowdfunding Kampagne. Über unseren Newsletter erfährst du als erstes, wenn die Kampagne startet. Du kannst dir bis zu 50% Rabatt auf den Komposteimer für die Küche sichern.

 

Du hast eine Frage rund um Küchen Komposter, Bio Komposter, Kompostieren zu Hause oder Home Composting? Dann melde dich gerne unter info@mykalea.de