• Lara

Less Waste: 3 leckere, nachhaltige Rezepte für die Weihnachtszeit

Nachhaltig Kochen ist umständlich und schmeckt eintönig? No way! Mit diesen drei leckeren Less-Waste-Rezepten überzeugen wir dich heute vom Gegenteil. Du kannst deine Liebsten und dich an Weihnachten verwöhnen, denn die Rezepte funktionieren super als Menü!


Das Beste daran? Beim Kochen vermeidest du Biomüll soweit es geht - auch wenn dann natürlich weniger für KALEA zum Home Composting übrig bleibt. Aber das nimmt unser Küchenkomposter für die Umwelt gerne in Kauf!


Less Waste, bigger hassle? Not at all


Im Grunde genommen meint „Less Waste“ die allgemeine Vermeidung von Abfall. Auch bei einer Cooking-Session hast du viele Möglichkeiten, Abfall zu umgehen. Angefangen beim Einkauf unverpackter Ware im Sinne von „Zero Waste“ bis hin zur kompletten Verwertung von Obst und Gemüse à la „Leaf to Root“.


Dazu musst du natürlich erst einmal wissen, welche Pflanzenteile du alle verwenden kannst. Im Internet findest du zahlreiche Listen mit allen möglichen Gemüse- und Obstsorten. Was du generell beachten solltest, wenn du Less Waste kochst:

  1. Kaufe Obst und Gemüse aus biologischen Anbau - denn dieses wird ohne chemische Spritzmittel angebaut

  2. Wasche das Gemüse und Obst gründlich, um Feinstaub und Schmutz zu entfernen

  3. Frisches, junges Gemüse hat eine zartere Schale als Gemüse, das du länger gelagert hast

  4. Taste dich langsam an den Genuss von Schalen und Kernen heran - dein Magen muss sich erst einmal an den höheren Ballaststoffgehalt gewöhnen

  5. Wichtig für Allergiker: In Schalen und Kernen finden sich neben Nährstoffen auch Allergene in größeren Mengen. Informiere dich also vor dem Ausprobieren über das Pflanzenteil, um dir nicht zu schaden!

Let’s get to the yummy part


Unsere Rezepte bringen dich vielleicht auf den Geschmack und überraschen dich an der ein oder anderen Stelle. Happy cooking and merry Christmas time!


Etwas Leichtes: Fenchel-Orangen-Salat

2 Portionen, glutenfrei / vegetarisch


1 Fenchelknolle mit Grün

1 Orange

1 rote Zwiebel

2 EL Weißweinessig

1 TL Dijon-Senf

1 TL Honig

2 EL Walnuss- oder Olivenöl

Salz und Pfeffer

30 g Pinienkerne


  • Fenchel waschen, trocken tupfen, den Strunk entfernen und zur Seite legen.

  • Fenchel mitsamt Grün in feine Streifen schneiden, den Strunk klein hacken.

  • Orange waschen und die Schale abreiben.

  • Orange schälen und filetieren, dabei den Saft in einer Schüssel auffangen und die Trennhäute aufbewahren.

  • Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden.

  • Für das Dressing den Saft aus den Trennhäuten pressen, zum restlichen Orangensaft in die Schüssel geben, Weißweinessig, Dijon-Senf, Honig und Öl hinzugeben, alles verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  • Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

  • Fenchel, Orangenfilets und rote Zwiebelstreifen in eine große Schüssel geben, mit dem Dressing vermischen und den Salat auf zwei Tellern anrichten.

  • Mit Pinienkernen bestreut servieren.


Passend zur Jahreszeit: Kürbis-Sellerie-Stampf mit Pilzen

4 Personen, vegan


Für die Vinaigrette:

1 rote Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 kleines Bund Schnittlauch

½ EL Rotweinessig

½ EL Öl

½ TL Zucker

Salz und Pfeffer


Für den Stampf und die Pilze:

500 g Hokkaidokürbis

1 kleine Sellerieknolle mit Grün, ca. 200 g

1 Birne

Salz

250 g gemischte Pilze, z. B. Champignons, Kräuterseitlinge und Shiitakepilze

1 Knoblauchzehe

1 EL Öl

2 TL Thymianblättchen

½ TL Zucker

½ EL Apfelessig

Pfeffer und Muskatnuss


Vinaigrette:

  • Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.

  • Schnittlauch in feine Röllchen schneiden.

  • Alles mit Essig, Öl und Zucker mischen und mit Salz sowie Pfeffer würzen.


Für den Stampf:

  • Kürbis entkernen, Sellerieknolle sparsam schälen, Birne halbieren und vom Kerngehäuse befreien. Alles klein schneiden.

  • 4 Selleriestiele quer dritteln und in einem Topf mit 200 ml Wasser zugedeckt bei mittlerer Hitze 3 Minuten kochen lassen, dabei nach 2 Minuten 1 Handvoll Sellerieblätter dazugeben.

  • Selleriestiele und -blätter mit einem Schaumlöffel aus dem Topf heben und in einem Sieb abtropfen lassen.

  • Anschließend den Sud mit Salz würzen und Kürbis, Sellerieknolle und Birne darin zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten garen.


In der Zwischenzeit – Pilze zubereiten:

  • Pilze putzen, nach Bedarf in mundgerechte Stücke schneiden. Bei Shiitakepilzen die zähen Stiele entfernen.

  • Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Selleriestiele in Scheiben, die Sellerieblätter in Streifen schneiden.

  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen und Pilze, Selleriestiele und- blätter, Knoblauch sowie Thymian darin rundherum braun braten.

  • Den Zucker dazugeben und leicht karamellisieren.

  • Mit Essig ablöschen und mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.


Zurück zum Stampf:

  • Von der Kürbis-Sellerie-Birnen-Mischung bei Bedarf noch etwas Wasser abgießen, dann grob stampfen und mit Salz, Pfeffer sowie Muskatnuss würzen.

  • Den Stampf auf Tellern anrichten und die Pilz-Sellerie-Mischung darum verteilen.

  • Mit der Vinaigrette beträufeln.


Zeitloser Klassiker: Arme Ritter

2 Personen


1 Ei

100 ml Milch (oder Pflanzendrink)

Eine Prise Zucker

Eine kleine Prise Salz

4 Scheiben altes Weißbrot

Butter, Öl oder Margarine zum Anbraten

Zimt und Zucker zum Bestreuen


  • Ei, Milch und Zucker zusammen mit einer kleinen Prise Salz in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren.

  • Etwas Butter, Öl oder die Margarine in einer Pfanne erhitzen.

  • Wenn das Fett heiß ist, die Weißbrotscheiben kurz in die Eier-Milch-Mischung tauchen. Anschließend in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten.

  • Die fertigen Armen Ritter mit etwas Zucker und Zimt bestreuen.


Geheimtipp: Um alte Bananen zu verwerten, belegst du eine eingetunkte Scheibe Brot mit Bananenscheiben und bedeckst sie wie bei einem Sandwich mit einer zweiten eingetunkten Scheibe. Anschließend brätst du das Bananen-Sandwich von beiden Seiten gleichmäßig braun an. Frische Früchte, Kompott oder Sirup passen ebenfalls sehr gut dazu!




Hier sind wir auf die Leckereien gestoßen:


Fenchel-Orangen-Salat: Autorin: Pichl, Veronika. Kochbuch Titel: „Zero Waste Kitchen“ / Kochen statt wegwerfen – kreative Rezepte für Obs- und Gemüsereste. Verlag: Riva. Jahr: 2018


Kürbis-Selleriestampf mit Pilzen: Autor: Kintrup, Martin. Kochbuch Titel: „Food for Future“/ Das restlos gute Kochbuch: nachhaltig, klimafreundlich und lecker. Verlag: Südwest Verlag. Jahr: 2020


Klassiker: Arme Ritter: Utopia.de. Arme Ritter: Rezept für Brotreste – herzhaft und süß. In: Utopia.de. [Webblog], 9. September 2019. https://utopia.de/ratgeber/armer-ritter-rezept-fuer-brotreste-herzhaft-und-suess/. Abruf am: 30.11.2020

61 Ansichten0 Kommentare

KALEA GmbH
Quellenstr. 7
70376 Stuttgart
GERMANY

  • Instagram
  • Pinterest
  • Facebook
  • YouTube

From Stuttgart with    

Produced in the EU

All Rights Reserved. © Copyright 2020

Vollautomatischer Kompostbehälter für deine Küche – so bequem ist Home Composting 

 

Du suchst nach einem Kompostbehälter, der in deine Küche passt? Wie ein Mini Kompost Haufen, aber ohne den Geruch, die Fliegen und den Platz? Mit KALEA haben wir einen elektrischen Küchenkomposter entwickelt, der der erste Indoor Komposter seiner Art ist. 

 

Wie ein Komposteimer für die Küche verarbeitet KALEA deinen Biomüll vollautomatisch, geruchlos, hygienisch und sicher in nur 48 Stunden zu frischem Kompost. 

 

Ein elektrischer Komposter in der Küche erspart dir lästiges Treppenlaufen und auch ohne eigenen Garten oder Balkon kannst du etwas Nützliches aus deinem Biomüll machen. Unsere einzigartige Kompostiermaschine verbindet Natur mit High-Tech und ermöglicht es dir, Zuhause selbst zu kompostieren. 

 

Unser KALEA Küchen Komposter kann alle Arten von Obst und Gemüse verarbeiten. Ebenfalls kannst du in den Bio Komposter Nussschalen, Fisch, kleine Knochen, Milchprodukte und gekochtes Essen verarbeiten. 

Mit einem Bio Komposter machst du etwas Nützliches für deine Pflanzen!

Der nährstoffreiche Kompost, der aus Abfällen aus der Küche in unserem Kompostbehälter entsteht, enthält alle wichtigen Nährstoffe und Mineralien, die Pflanzen brauchen, um gesund zu wachsen. Du mischste den Kompost im Verhältnis 1 zu 10 mit frischer, torffreier Erde und kannst ihn in deiner Wohnung oder draußen im Garten anwenden. Das Tolle? Der aus unserem elektrischen Komposter entstandene Kompost kann sogar bis zu zwei Jahre gelagert werden. 


Du fragst dich: Welcher Komposter ist der richtige für mich? Wir sagen dir: KALEA. Denn noch nie war Kompostieren zu Hause so einfach. Im Oktober 2020 startet unsere Crowdfunding Kampagne. Über unseren Newsletter erfährst du als erstes, wenn die Kampagne startet. Du kannst dir bis zu 50% Rabatt auf den Komposteimer für die Küche sichern.

 

Du hast eine Frage rund um Küchen Komposter, Bio Komposter, Kompostieren zu Hause oder Home Composting? Dann melde dich gerne unter info@mykalea.de